Wo und wie feiert man die Heiligen 3 Könige?

Uta Koenig - 03-12-2019

Die heiligen 3 KönigeJedes Jahr wird in einigen Ländern Europas, unter anderem in Irland, Spanien, Großbritannien, Frankreich, Italien und auch in Deutschland das Fest der Heiligen 3 Könige gefeiert. In den meisten Ländern wird dies am 6. Januar getan, wobei die Festivitäten bereits schon am Vorabend, dem 5. Januar, beginnen.

In Deutschland ziehen Kinder als sogenannte Sternsinger durch die Straßen und singen für die Einwohner und segnen die Häuser, indem Sie über der Eingangstüre die Jahreszahl und „C + M + B“ anbringen, sowie den Eingang mit Weihwasser segnen. Die Sternsinger, die als die Heiligen 3 Könige verkleidet sind, geben den Bewohnern keine Geschenke, sondern erhalten Geschenke, die sie dann üblicherweise an Bedürftige weitergeben.

Wenn Sie sich an diesem Tag nach den opulenten Weihnachtsfeiertagen etwas zurückziehen möchten, dann bietet sich dieser Feiertag an, Ihr Lieblings-Online Casino zu besuchen – und wer weiß, vielleicht verhelfen Ihnen die Heiligen 3 Könige zu Reichtum.

Woher kamen die Heiligen 3 Könige?

Die Bibel besagt, dass die aus dem Morgenland stammenden 3 Sternendeuter (mit den Namen Caspar, Melchior und Balthasar – welche nicht in der Bibel erwähnt wurden) einen besonders hellen Stern am Himmel entdeckten. Wie die Bibel schreibt, haben die 3 Sterndeuter vermutet, dass der Stern ihnen mitteilte, dass der König der Juden geboren sei. Sie gingen davon aus, dass das Kind in Jerusalem zur Welt kam und sie brachen auf, um ihn zu ehren. Sie folgten dem Stern bis zu einem Haus in Bethlehem, und da sahen sie das frisch geborene Kind. Sie ehrten Jesus mit Geschenken die Sie aus dem Morgenland mitgebracht haben, darunter Gold, die Heilpflanze Myrrhe und Weihrauch.

Die Namen der 3 Sterndeuter wurden erst im 6. Jahrhundert erwähnt. Auch das weitere Leben und Schaffen der Drei wurde in der Bibel nicht mehr weiter erwähnt.

Traditionen in Europa

Wie oben erwähnt, ziehen in Deutschland Sternsinger durch die Straßen. Was passiert denn in anderen europäischen Ländern? In Irland wird zum Beispiel am 6. Januar die Weihnachtszeit offiziell beendet. Die Weihnachtsbäume werden abgeschmückt und die Weihnachtsdekoration wird bis zum nächsten Weihnachtsfest weggeräumt. Die Legende besagt, dass diejenigen, die den Baum vorher abschmücken, ein Jahr Pech haben werden.

In Frankreich und Belgien wird für diesen Tag ein König in der Familie ernannt. Bäckereien bieten spezielle Kuchen an, in denen allerlei versteckt werden kann, von Figuren über Schmuck und andere Sachen. Der Kuchen wird dann anhand der Personenanzahl der Familie geschnitten und jeder wählt ein Stück aus. Die Person, die das Geschenk in seinem Kuchenstück vorfindet, ist für den 6. Januar der König und trägt den ganzen Tag eine Krone auf dem Kopf.

Mythen rund um die Heiligen 3 Könige

Allen Nachforschungen zum Trotz ist auch heute nicht bekannt, wie viele Personen sich tatsächlich auf den Weg zum Jesuskind gemacht haben. In der Bibel wurde keine explizite Personenanzahl genannt, alte Zeichnungen zeigen zum Teil 4 Personen, andere aber nur 2. Andere Bilder aus frühchristlicher Zeit zeigen im Gegensatz dann sogar 12 Personen an …… Bis heute konnte man nicht herausfinden, wie viele Personen es tatsächlich waren. Die katholische Kirche hat die Zahl drei ausgewählt, da die Zahl drei eine heilige Zahl ist.

Heutzutage werden die Heiligen 3 Könige als Vertreter der Kontinente angesehen. In mittelalterlichen Aufzeichnungen wurde Caspar als Jüngling, Melchior als Mann mittleren Alters und Balthasar als alter Mann dargestellt. In den ersten Beschreibungen waren alle 3 Muslime.

Die 3 Sterndeuter waren auch nicht ab Beginn der Aufzeichnungen Könige. Diese Ernennung erfolgte erst im 6. Jahrhundert.