Warum wird das Network geschlossen?

Uta Koenig - 25-09-2019

Microgaming schließt seine Poker-PlattformDer weltbekannte und renommierte iGaming-Gigant Microgaming gab am Freitag den 20. September 2019 über einen Blog Post bekannt, dass er sein im Jahr 2003 gegründetes Poker Network, das damals als die „Prima Poker“-Plattform auf den Markt kam, spätestens im 3. Quartal 2020 einstellen wird. Als Grund gibt Microgaming an, dass die Plattform aufgrund einer Überprüfung des Produktportfolios nicht mehr der Unternehmens-Wachstumsstrategie entspreche.

In der Tat wurde das Network kleiner anstatt größer. Bereits im Jahr 2014 zeichnete sich dies ab, als die Marke Unibet das Network verließ. PKR, eine weitere Webseite auf dem Network, hat sich aufgrund Geldmangels im Jahr 2017 verabschiedet und dieses Jahr im April verließ RedKing Poker die Plattform. Stand heute sind noch 16 Anbieter mit ihren Webseiten auf dem Poker Network, die sich aber bald eine neue Plattform suchen müssen.

Geschichte des Poker Networks

Falls Sie das Poker Network von Microgaming nicht kennen, aber die ausgezeichneten Online Casino-Spiele des Branchenprimus, dann wissen Sie, dass dieser Entwickler keine halben Sachen macht. Microgaming war mit seinem „Prima Poker“-Network im Jahr 2003 Marktführer und hat die Online-Poker-Branche nachhaltig mit aufgebaut. Viele der besten Online-Poker-Spieler haben auf dieser Plattform an ihren ersten Spielen und Turnieren teilgenommen und die ersten Siege errungen, aber man muss auch sagen, dass die Plattformen der Konkurrenz, wie zum Beispiel die Plattform von PokerStars, der Microgaming Plattform den Rang abgelaufen hat.

Durch die unaufhaltsame Entwicklung mit AI und Bots kommen selbstverständlich immer höhere Kosten auf Plattformanbieter zu, die in diesem Fall vielleicht ein Mitgrund waren, dass man nicht mehr gewillt war, diese zusätzlichen Kosten für noch mehr Sicherheit und Kontrolle zu stemmen. Fakt ist, dass sich auf allen Online-Plattformen sogenannte Poker Bots-Konten befinden. Sprich, dies sind Computerprogramme, die sich hinter Echtgeldkonten verstecken und die auf Dauerbetrieb automatisch spielen. Dies ist illegal und sorgt auch für größere finanzielle Schäden auf den Plattformen. Bei einer groß angelegten Überprüfung der Konten hat Microgaming feststellt, dass jedes 80. Konto auf der Plattform ein Poker Bot ist – es wurden selbstverständlich alle diese Konten geschlossen und die Gelder eingezogen, aber die Dunkelziffer der Konten, die nicht gefunden wurde, ist hoch.

Wird die Schließung jetzt schon Auswirkungen haben?

Die Ankündigung der Schließung wird keinerlei Auswirkungen haben. Alle Spielergelder auf der Plattform sind natürlich sicher wie eh und je und alle geplanten Werbeaktionen, Live-Veranstaltungen und Online-Turniere werden wie geplant durchgeführt. Es wird keine Einschränkungen bei den Echtgeld-Spielen geben und auch die kommende Microgaming Poker Network Tour 2019 auf Malta wird wie geplant im Oktober stattfinden. Ebenfalls wird das zweite Battle of Malta-Großevent wie angekündigt stattfinden – und auch das Preisgeld mit 1 Million USD wird nicht verändert.

Microgaming ist ein großer Player im Markt und nach Angabe des CEO´s John Coleman war es sehr wichtig, bereits jetzt schon die Entscheidung des Unternehmens an seinen Spieler bekannt zu geben.

Wird etwas neues dafür auf den Markt kommen?

Microgaming wird sich keinesfalls aus dem Poker-Markt zurückziehen. Das Unternehmen wird sich aber in der nächsten Zeit mehr auf die Kerngeschäfte mit Online Casinos konzentrieren, denn dort ist der Wachstumsmarkt und auch die größte Einnahmequelle für Microgaming. Aber wie John Coleman im Blog schreibt, dies wird nicht das Ende von Poker bei Microgaming sein.